Warum Workforce Management im Handel so wichtig ist

Wir haben mit Thomas Kirn, Managing Director Enterpise Sales bei ATOSS, über die Herausforderungen im Handel gesprochen.

Warum ist ATOSS Workforce Management hier die Lösung?

Wir steuern zumindest einen wichtigen Teil zur Lösung dieser Herausforderung bei. Unsere Algorithmen können zum Beispiel im Einzelhandel Besucherströme und Umsatzentwicklungen auf Basis von Vergangenheitsdaten sehr genau prognostizieren. Mit diesen Daten lässt sich der Personalbedarf sowohl für ein­zelne Filialen wie auch für bestimmte Zeiträume sehr gut berech­nen und das Personal punktgenau disponieren. In Österreichs exklusivem Warenhaus Kastner & Öhler ermöglicht unsere Lösung beispielsweise, die Kundenansprüche bezüglich hoher Beratungsqualität sowie niedrigen Wartezeiten an der Kasse zu erfüllen und dabei gleichzeitig die Personalkosten zu senken.

In welchen Geschäftsbereichen kommt Workforce Management zum Einsatz? 

Viele Kunden wie CHRIST, Douglas und HORNBACH setzen auf eine Multi-Channel-Strategie und suchen daher Lösungen zur optimalen Steuerung ihrer Mitarbeiter auf der Fläche, bei der telefonischen Bestellannahme und im Internet. Unsere Software lässt sich in allen Bereichen gleichermaßen gewinnbringend einsetzen. Andere Kunden wie Breuninger schaffen als Differenzierungskriterium besondere Einkaufserlebnisse. Wichtig ist es in jedem Fall, passend zum Geschäftsmodell den optimalen Service Level zu bieten – trotz längerer Öffnungszeiten und vieler Teilzeitkräfte. Wir unterstützen inzwischen zahlreiche Handelsunternehmen wie dm-drogerie markt, EDEKA oder engelhorn auch im Logistikbereich.

Thomas Kirn

Thomas Kirn, Managing Director Enterpise Sales bei der ATOSS Software AG

Im Handel dreht sich aber nicht alles um die Kosten, sondern auch um den Service…

Richtig, es geht immer auch darum, Bedarf und Personalressourcen optimal zu synchronisieren und einen punktgenauen Service, sei es auf der Fläche, im angeschlossenen Restaurant oder im Lager zu bieten. Das ist immer noch alles andere als selbstverständlich. Teure Über- und Unterdeckungen von bis zu 30 Prozent und das gleich an mehreren Wochentagen sind selbst bei erfolgreichen Handelsunternehmen keine Seltenheit. Das wirkt sich direkt auf Service Level, Umsatz und Mitarbeiterproduktivität aus.

Haben Sie weitere Nutzenbeispiele parat?

Nehmen Sie unseren Kunden engelhorn, wo 1.500 Mitarbeiter in knapp 60 Planungsbereichen gesteuert werden. Die ATOSS Lösung ermöglicht es, dies durch regelbasierte Planvorschläge in einer sehr hohen Planungsqualität zu tun – bei 60 bis 80 Prozent weniger Planungsaufwand. In der Logistik wird eine Prognosegenauigkeit von bis zu 95 Prozent realisiert. Das führt zu Einsparungen von vielen tausend Stunden allein in der Personaladministration bei bestem Service. Denn dafür steht engelhorn.

Also Mehrwert auf allen Ebenen?

Das kann man so sagen. Denn über die administrative und operative Ebene hinaus helfen wir unseren Kunden auch strategisch. Zum Beispiel beim Aufbau einer Arbeitgebermarke und bei der Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit durch die Integration der Mitarbeiter in die Planungsprozesse. Das sind Themen, die in Zeiten des Fachkräftemangels einen hohen Wert haben. Erst vor wenigen Wochen haben wir ein innovatives Self Services Tool auf den Markt gebracht, das die Smartphone-Generation begeistern wird. So macht Workforce Management ganz einfach Spaß!

 

Sind Sie neugierig geworden? Dann laden Sie sich auf dieser Seite die Erfolgsgeschichte unseres Kunden engelhorn herunter!

Kommentar schreiben

Ein Paradebeispiel

So profitiert engelhorn von bedarfs- und mitarbeiterorientiertem Personaleinsatz.

ATOSS Case Study engelhorn

Auch interessant

Ist ihr Kunde schon König?
Handel | | 5 Min.

Der stationäre Handel kämpft gegen den E-Commerce. Neben dem reinen Kauferlebnis müssen Unternehmen mit punktgenauem Service überzeugen. Setzen Sie den Kunden die Krone auf.

Über den Autor

Sabine Eriyo

Sprachenliebhaber, Kommunikationsass und Menschenfreund: Sabine ist leidenschaftliche Texterin und Kommunikatorin, sowohl privat als auch für Themen, die die Arbeitswelt bewegen. Als überzeugte Geisteswissenschaftlerin auch gerne schöngeistig und philosophisch unterwegs.

Alle Artikel des Autors