WIE DIE HERAUSFORDERUNG DER TAGESAKTUELLEN LIEFERUNG GEMEISTERT WERDEN KANN

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Es ist Samstagmittag und Sie bekommen spontan eine Einladung zu einer Geburtstagsfeier am selben Abend. Nun muss ein Geschenk her. Samstags mal eben schnell in die Stadt hineinfahren und sich durch die überfüllten Einkaufsmeilen kämpfen? Dafür bleibt in einem solchen Szenario meist keine Zeit und häufig ganz einfach keine Lust. Die praktische Lösung? Ein Onlinehändler mit tagesaktueller Lieferung. Diese Möglichkeit wird immer beliebter und ist in den Anforderungen der Kunden ein Kriterium, das am Ende wahrscheinlich die Kaufentscheidung bestimmt.

TAGFERTIGE LIEFERUNG WIRD IMMER BELIEBTER

Die Future of Fulfillment Vision Study von Zebra Technologies bestätigt diesen Trend. Dort wurden 2.700 Verantwortliche aus Transport und Logistik befragt. 78 Prozent der Befragten planen, bis 2023 eine Lieferung am gleichen Tag einzuführen, bis zum Jahr 2028 rechnen zudem 40 Prozent damit, eine Auslieferung innerhalb von zwei Stunden nach Bestelleingang durchführen zu wollen.

PERSONALEINSATZ MUSS IMMER PRÄZISER WERDEN

Solche Commitments brauchen allerdings auch eine solide Basis. Und die liegt in fluiden, sehr agilen Personalprozessen, punktgenau ausgerichtet an den Auftragsvolumina. Je kleiner der Abstand zwischen Bestelleingang und Auslieferung sein soll, desto präziser muss die Personaleinsatzplanung werden. Digitales Workforce Management schafft die nötigen Voraussetzungen.

Fluide und agile Personalprozesse müssen an Auftragsvolumina ausgerichtet sein.

SMAR­TE PLA­NUNG AUF KNOPF­DRUCK

Auf der Basis von Leistungskennziffern und Trendprognosen wird für jeden Arbeitsbereich der exakt passende Personaleinsatz ermittelt. So sind vom Wareneingang über die Einlagerung, Etikettierung und Kommissionierung bis zu Retoure und Warenausgang genau die richtige Anzahl von Mitarbeitern für einen vorgegebenen Zeitraum vorhanden. Zudem kann mit einem bedarfsoptimierten und regelbasierten Planvorschlag die Dienstplanung per Knopfdruck erfolgen. Gesetze, Tarife, Saldenstände, Verfügbarkeiten, Qualifikationen und Mitarbeiterwünsche werden automatisch mit einbezogen.

Unser Experte erklärt, warum Workforce Management in der Logistik wichtig ist, Quelle: ATOSS Software AG

QUER­QUA­LI­FI­KA­TIO­NEN ER­HÖ­HEN DIE FLE­XI­BI­LI­TÄT

Eine effiziente Querqualifikation der Belegschaft macht außerdem den Aufbau eines Springerpools möglich, wodurch kurzfristige Flexibilität geschaffen werden kann. Tagfertige Abfertigungen sind damit auch bei kurzfristigen Bedarfsänderungen möglich. Ganzheitliche Planung erhöht die Prognosegenauigkeit, reduziert Überstunden und Leerlaufzeiten und schafft mehr Wirtschaftlichkeit.

Der Kunde freut sich, denn er kann am Ende ohne Bedenken und ganz spontan bestellen, ohne fürchten zu müssen, dass das Paket doch nicht im versprochenen Lieferzeitraum bei ihm eintrifft.

Heute schon bestellt?

Kommentar schreiben

Ein Paradebeispiel

So profitiert engelhorn von bedarfs- und mitarbeiterorientiertem Personaleinsatz.

ATOSS Case Study engelhorn

Auch interessant

Gaspedal oder Bremse?
Logistik | | 4 Min.

Kurze Lieferzeiten und die Forderung nach immer mehr Flexibilität. Automatisierte Prozesse helfen Unternehmen in der Logistikbranche sich im Markt zu behaupten. So verändert die Digitalisierung die Logistik.

Über den Autor

Dominik Laska

Er jongliert gern mit Worten, bei Phrasen und Floskeln bekommt er Zahnschmerzen. Der gelernte Journalist hat sein Handwerk sowohl im Print als auch Online gelernt. Der gebürtige Berliner schreibt für den ATOSS Work Blog über alle Themen moderner Arbeitswelten.

Alle Artikel des Autors