So steht es um die Digitalisierung in Deutschland im Mittelstand

Generell ist die Investitionsbereitschaft der Unternehmen in Deutschland in die Digitalisierung noch nicht so fortgeschritten, wie sie sein sollte oder könnte. Ein Gesamtüberblick: Eine Studie von Randstad Sourceright bestätigt, dass nur bei 33 Prozent von rund 800 befragten Führungskräften aus Unternehmen aller Größen Trendthemen wie Digitalisierung oder Automatisierung einen positiven Effekt auf die Geschäftstätigkeit haben. 58 Prozent der Befragten sehen zwar die steigende Bedeutung der Digitalisierung, die Investitionsbereitschaft ist aber immer noch gering.

Pessimismus bezüglich Digitalisierung ist ein fatales Signal

"In Deutschland verbinden sich mit dem digitalen Wandel auch in vielen Führungsetagen immer noch mehr Ängste als Hoffnungen", so Lars Hewel, Group Director Business Innovation bei Randstad. "Wenn die Führungskräfte die Digitalisierung derart pessimistisch beurteilen, senden sie ein fatales Signal ins Unternehmen hinein. So kann in der Belegschaft natürlich kein Optimismus für den digitalen Wandel entstehen. Junge, motivierte Arbeitnehmer, die Zukunftsthemen mutig anpacken möchten, werden so an den Rand gedrängt – oder entscheiden sich unter Umständen, Deutschland zu verlassen und dorthin zu gehen, wo ihr Innovationsgeist auf fruchtbaren Boden fällt", führt Hewel weiter aus.

Nun stellen wir uns folgende Fragen: 

  1. Wie ist der Status quo im Mittelstand?
  2. Wie weit ist die Digitalisierung in Deutschland auf dem Vormarsch?
  3. Welche Mittel der Digitalisierung sind besonders effektiv?

Der Status quo

Dazu hat das Research- und Analystenhaus Techconsult im Auftrag der Deutschen Telekom zum dritten Mal den Digitalisierungsindex Mittelstand erstellt. Es wurden 2.500 Unternehmen unterschiedlicher Branchen zu ihrer Digitalisierungsstrategie befragt. Das Ergebnis: Der deutsche Mittelstand entwickelt sich in eine positive Richtung, jedoch ist noch viel Luft nach oben. Einige Digital Champions haben sich bereits herauskristallisiert, diese Unternehmen würden von großen positiven Effekten sprechen.

In der Studie heißt es dazu: „Ob im Bereich der Kundenbeziehungen, der Produktivität, bei den digitalen Angeboten oder beim Thema IT-Sicherheit und Datenschutz: Überall haben sich die digitalen Vorzeigeunternehmen vom Rest der Unternehmen deutlich abgesetzt und sich im Wettbewerb hervorragend positioniert“. Der Digitalisierungsindex vergibt maximal 100 Punkte hinsichtlich des Status der Digitalisierung in einem Unternehmen. Der deutsche Mittelstand erreichte branchenübergreifend ein Ergebnis von 55 Punkten – drei mehr als noch in der ersten Auflage 2016. 

Digitalisierung bei 42 Prozent in der Geschäftsstrategie verankert

Im Großen und Ganzen steuert der Mittelstand in die richtige Richtung. Mittlerweile ist laut der Benchmarkstudie bei rund 45 Prozent der mittelständischen Unternehmen das Thema Digitalisierung fest in der Geschäftsstrategie verankert. Zum Vergleich: 2016 waren es nur 27 Prozent. „Unternehmen sehen, dass sich das digitale Engagement auszahlt, zumal Firmen berichten, dass selbst einzelne digitale Maßnahmen bei Ihnen zu einem digitalen Mehrwert führten“, heißt es in dem Papier.

Ein konkretes Beispiel: In der Untersuchung berichten knapp drei von vier Unternehmen, die eine Cloud Lösung einsetzen, „dass sie ihre Kosten optimieren konnten“. Weitere Vorteile seien für Unternehmen aus dem Mittelstand die effektive Erhöhung des Umsatzes und die effizientere Gestaltung interner Prozesse. Das Motto für die Zukunft heißt also klar: Ab in die Cloud.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen: 

  • Die generelle Investitionsbereitschaft in die Digitalisierung ist in Deutschland noch zu gering
  • Der Mittelstand steuert beim Thema Digitalisierung aber in eine positive Richtung
  • 42 Prozent haben das Thema Digitalisierung in ihrer Geschäftsstrategie
  • Eine Cloud Lösung optimiert bei drei von vier Unternehmen die Kosten

 

Wenn Sie auch noch zu den Digitalpessimisten gehören, dann überzeugen Sie sich auf www.atoss.com von den vielen Chancen, welche die Digitalisierung von Arbeitszeitmanagement und Personaleinsatzplanung für Ihr Unternehmen bereithält. 

Wir werden Sie hier im ATOSS Work Blog in den kommenden Wochen mit dem Thema "Digitalisierung im Mittelstand in Deutschland" begleiten, einzelne Branchen im Detail beleuchten und miteinander vergleichen. Sie dürfen also gespannt sein.

Kommentar schreiben

Machen Sie den Check

Die wichtigsten Punkte für ein effizientes Arbeitszeitmanagement im Mittelstand.

Checkliste Arbeitszeitmanagement

JETZT HERUNTERLADEN

Workforce Management im Mittelstand? Lesen Sie hier unsere Praxisbeispiele.

Praxisbeispiele aus dem Mittelstand

Auch interessant

Das ist unschlagbar!
Produktivität | | 6 Min.

Workforce Management ist nur etwas für große Unternehmen? Ein Trugschluss! Hier kommen vier Gründe, warum gerade mittelständische Unternehmen von der intelligenten Workforce Management Lösung profitieren.

Mittelstand 4.0
Arbeitswelt | | 7 Min.

Arbeit 4.0 ist aktuell das Schlagwort für die Digitalisierung der Arbeitswelt. Warum digitale Arbeitswelten gerade dem Mittelstand Vorteile bringen sagt Ihnen in unserem Gastbeitrag KMU-Experte Dominic Lindner.

Über den Autor

Dominik Laska

Er jongliert gern mit Worten, bei Phrasen und Floskeln bekommt er Zahnschmerzen. Der gelernte Journalist hat sein Handwerk sowohl im Print als auch Online gelernt. Der gebürtige Berliner schreibt für den ATOSS Work Blog über alle Themen moderner Arbeitswelten.

Alle Artikel des Autors