Software-Lösung aus der Cloud. Das sind die Vorteile

In einem Klassiker von Reinhard Mey heißt es ja schon, dass über den Wolken die Freiheit grenzenlos sei. Cloud-Dienste sind in unserem Alltag mittlerweile fest verankert. Im Privatbereich kommt man kaum noch drum herum. Doch Unternehmen schrecken oftmals noch vor der Nutzung der Cloud zurück. Es herrschen häufig noch Vorurteile gegenüber Diensten aus der Wolke. Und das ganz besonders, wenn es um die sensiblen Personaldaten geht. Doch damit soll jetzt Schluss sein. In diesem Beitrag erfahren Sie nicht nur, was in der Cloud möglich ist, sondern auch, warum es von Vorteil ist, eine Software-Lösung in der Cloud zu betreiben.

Wer sich intensiv mit Software-Nutzung in der Cloud beschäftigt, der wird unweigerlich auf Begrifflichkeiten stoßen, die einiger Erklärung bedürfen. IaaS, PaaS und SaaS. Bitte was? Genau, hier kommen die Erklärungen:
 

  1. Infrastructure as a Service (IaaS): Dahinter verbirgt sich die Bereitstellung von Rechenzentrumsinfrastruktur durch einen Provider, der diesen Dienst in der Cloud zur Verfügung stellt. Über private oder öffentliche Netzwerke kann darauf zugegriffen werden, die IT-Infrastruktur ist aus dem eigenen Haus ausgelagert. Dazu zählt u.a. die Beschaffung der Hardware, der Betrieb und die Wartung der Server-Hardware für Applikationen und die Datenbank, Firewall und Netzwerkinfrastruktur.
     
  2. Platform as a Service (PaaS): Im Cloud-Computing wird PaaS quasi als ein Bindeglied zwischen SaaS und IaaS angesehen. Wir haben gelernt, dass IaaS die Infrastruktur bereitstellt, die Unternehmen für ihre Arbeit benötigen. PaaS geht dahingehend noch einen Schritt weiter und bietet dem Kunden ein Leistungspaket, um auf Entwicklerebene arbeiten zu können. Dazu gehören wie bei IaaS Server, Betriebssysteme, Speicherplatz, usw., aber auch Entwicklungswerkzeuge, Programmiersprachen, Datenbankmanagement-Systeme oder Container-Techniken.
     
  3. Software as a Service (SaaS): Eine Software und die dafür benötigte IT-Infrastruktur wird bei einem externen IT-Dienstleister betrieben. Er stellt neben der Hardware auch den Betrieb der Applikationssoftware sicher, stellt Updates zur Verfügung, überwacht Applikationslogs, die Verfügbarkeit der Anwendung und die professionelle Datensicherung. Da es sich bei SaaS um ein Komplettpaket handelt. ist auch die Installation und Wartung des Betriebssystems bereits inkludiert.

Business-Software aus der Cloud: Die Vorteile

Jetzt aber genug der Erklärungen. Nun soll es darum gehen, Vorurteile aus dem Weg zu räumen und die Vorteile einer Lösung in der Cloud vorzustellen. Also, hier kommen sie, die besten Gründe, warum sich der Einstieg oder der Umstieg in die Cloud für Unternehmen lohnt, gerade, wenn es um das Thema Personalmanagement geht.

  1. Administrationsaufwand: Haben Sie ihre IT-Ressourcen im eigenen Haus, fällt ganz automatisch Pflege- und Administrationsaufwand an. Steigen Sie in die Cloud um, entfallen diese Aufwände und Ihre IT-Abteilung kann sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Betriebssysteme und Datenbanken werden Ihnen bereitgestellt, der Aufwand für die Wartung fällt also weg. Außerdem sind die notwendigen Ressourcen optimal auf den individuellen Bedürfnissen des Unternehmens abgestimmt.
     
  2. Kosten: Folgen wir Vorteil eins ergeben sich aus einem geringeren Administrationsaufwand natürlich auch geringere Kosten. Betriebssystem- und Datenbanklizenzen sind in einer Cloud Lösung bereits inkludiert. Das eingesparte Kapital kann an einer anderen Stelle im Unternehmen gewinnbringend investiert werden. Zudem profitieren Sie von flexiblen Vertragslaufzeiten und monatlichen Abrechnungen.
     
  3. Skalierbarkeit: Wo wir schon bei den Kosten sind. Eine Cloud-Lösung bietet Ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität. So ist sie sowohl nach oben als auch nach unten individuell skalierbar und passt sich den Anforderungen an. Getreu dem Motto: Grow as you go. Sie haben einen neuen Standort oder eine neue Filiale? Kein Problem. Die Lösung wächst ganz einfach mit Ihrem Unternehmen mit. Und Sie bezahlen immer genau die Lizenzen, die Sie tatsächlich einsetzen.
     
  4. Datenschutz: Meist ist das Thema Datensicherheit ein Punkt, bei dem viele Unternehmen zurückschrecken. Entscheiden Sie sich jedoch für einen Anbieter, der dem Vertragsrecht gemäß DSGVO unterliegt, bedeutet das für Sie gleichzeitig auch Datenschutz gemäß diesem hohen Standard und in entsprechend zertifizierten Rechenzentren. Um die Sicherheit Ihrer Daten müssen Sie sich keine Sorgen machen.
     
  5. Service-Level: Nicht nur beim Thema Skalierbarkeit sind Sie flexibel. Auch die organisatorische Flexibilität wird mit einer Cloud-Lösung deutlich gesteigert. Entsprechende Service-Level-Agreements sichern die Verfügbarkeit ihrer Anwendung. Technologie-, Sicherheits- und Auslastungsrisiken werden entsprechend ausgelagert bei gleichzeitig gewährleistetem Betrieb Ihrer Business-Software, die in der Cloud betrieben wird.
     
  6. Implementierung: Eine Cloud-Lösung ermöglicht eine schnelle Verfügbarkeit der Software im Unternehmen. Gerade für mittelständische Betriebe mit einer meist überschaubaren Anzahl an IT-Mitarbeitern gestaltet sich die Einführung einer unternehmensweiten Business Software oftmals als schwer zu bewältigen. Vertrauen Sie jedoch auf das Know-how eines kompetenten Partners, ist die kurzfristige und schnelle Bereitstellung einer Software kein Problem.
     
  7. Technologie: Software in der Cloud bedeutet auch, dass Ihre Lösung immer State-of-the-Art ist. Denn aktuelle Releases und Updates werden durch den entsprechenden Partner automatisch bereitgestellt.  
     
  8. Support: Mit einer Cloud Lösung erwerben Sie nicht nur externe Hardware und Software, sondern auch die Kompetenz Ihres Hosting-Partners. Sollte es zu Problemen oder gar Ausfällen kommen, können Sie sich immer auf einen schnellen und ganzheitlichen Support verlassen.
     
  9. Zukunftsfähigkeit: Das Cloud-Geschäft wird wachsen, das ist unausweichlich. Und damit werden auch die Angebote rund um die Cloud vielfältiger. Vielleicht wird der lokale Softwarebetrieb bald sogar gänzlich verschwinden, wer weiß? Die Investition in die Cloud ist auch eine Investition in die Zukunft. Der aktuelle Bedarf an Cloud-Lösungen im Workforce Management Markt ist jetzt schon groß und wird in Zukunft noch größer werden. Also denken sie noch einmal an Reinhard Mey. Über den Wolken… 

 

Wenn Sie mehr über Workforce Management in der Cloud wissen wollen, dann informieren Sie sich auf unserer Website oder kontaktieren Sie uns direkt. Wir beraten Sie gerne. Oder laden Sie sich hier unsere Cloud Broschüre herunter.

Kommentar schreiben

MEHR ERFAHREN

Workforce Management in der Cloud? Hier gibt's die Infos.

ATOSS Cloud Solution

Auch interessant

Sind Sie bereit für die Datenwolke?
Technologie | | 5 Min.

Datenschutz, Infrastruktur, IT-Kosten. Digitales Workforce Management in der Cloud bringt viele Fragen mit sich. In diesem Beitrag bekommen sie die wichtigsten Antworten auf dem Silbertablett serviert.

Grenzenlose Freiheit
Technologie | | 8 Min.

Das komplexe Management einer Workforce Management Software kann zu einer ressourcenintensiven Aufgabe werden. Eine Lösung in der Cloud macht vieles einfacher. Welche Vorteile gibt es? Schauen Sie mal hier.

Über den Autor

Dominik Laska

Er jongliert gern mit Worten, bei Phrasen und Floskeln bekommt er Zahnschmerzen. Der gelernte Journalist hat sein Handwerk sowohl im Print als auch Online gelernt. Der gebürtige Berliner schreibt für den ATOSS Work Blog über alle Themen moderner Arbeitswelten.

Alle Artikel des Autors