Mitarbeiter sind Erfolgsfaktoren

 

Herr Exner, warum ist digitales Workforce Management für Unternehmen heute so wichtig?

Tobias Exner: Die Arbeitswelt befindet sich in einem Umbruch. Digitalisierung, Arbeitszeitflexibilisierung und Mitarbeiterselbstbestimmung sind nur einige der Herausforderungen, mit denen sich Unternehmen branchenübergreifend auseinandersetzen müssen, wenn sie in dynamischen Märkten bestehen möchten. Der technologische und demographische Wandel macht agile Personalprozesse zwingend erforderlich. Ein modernes und IT-gestütztes Workforce Management System schafft hierfür die Voraussetzungen.
 

Interview Tobias Exner

Wie wirkt sich dieser Wandel auf Unternehmen aus?

Exner: Der Fachkräftemangel ist beispielsweise eine enorme Herausforderung. Vorhandene Ressourcen, in diesem Fall die wertvolle Arbeitszeit, müssen daher so effizient wie möglich geplant werden, um bedarfs- und kostenoptimiert wirtschaften zu können. Gerade in Zeiten von volatilen Märkten braucht es systemgestützte Steuerungselemente, um beispielsweise die Vertretungsorganisation oder das Management der erforderlichen Qualifikationen produktiver und flexibler zu gestalten. Sei es in der Produktion, wo Just-in-Time Fertigung oder Aufträge mit immer geringeren Losgrößen bis hin zur Losgröße 1 zur Normalität werden. Aber auch eine Branche wie der Handel muss im täglichen Konkurrenzkampf mit dem E-Commerce bedarfsorientiert planen, um sein Alleinstellungsmerkmal, den direkten Kundenservice, und damit auch die Konversionsrate zu halten. Ohne eine professionelle IT-Unterstützung ist das kaum zu bewältigen.
 

Und ein intelligentes Workforce Management System löst diese Probleme?

Exner: Es unterstützt Unternehmen dabei, mit flexibler Arbeitszeitgestaltung die Herausforderungen der digitalen Transformation zu meistern. Ein IT-gestütztes Workforce Management hilft nicht nur dabei, langfristig bedarfsorientiert, kostenoptimiert und regelkonform zu planen, sondern unterstützt auch tagesaktuell in der Steuerung. Egal, ob es um innovative Arbeitszeitgestaltung, detaillierte Personalbedarfsermittlung, ergonomische Schichtpläne oder effiziente Mitarbeiterintegration geht.

Und effiziente Mitarbeitereinbindung gelingt mit einem Self Service Tool, das in eine Workforce Management Lösung integriert ist?

Exner: Klassische Top-Down-Planung ist ein Modell der Vergangenheit. Dynamische Märkte erfordern auch eine dynamische und flexible Belegschaft. Und das kann nur erreicht werden, wenn die Mitarbeiter in zeitwirtschaftliche Prozesse und vor allem in die Personaleinsatzplanung integriert werden. Eine Studie der Universität Bochum aus dem Jahr 2016 hat allerdings gezeigt, dass gerade einmal 15 Prozent der befragten Unternehmen ein Self Service Tool im Einsatz haben. 45 Prozent wussten noch nicht einmal, worum es sich bei einem solchen System handelt. Es besteht also Handlungsbedarf.
 

KOSTENLOS HERUNTERLADEN

Lesen Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter aktiv in die Arbeitszeitgestaltung einbinden.

Checkliste Mitarbeiterintegration (pdf, 704 KB)

Was ist der Vorteil eines solchen Systems?

Exner: Ein Self Service Tool, wie das neue Staff Center aus dem Hause ATOSS, fördert die Selbstbestimmung und Zufriedenheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Ist es in ein intelligentes Workforce Management System integriert, sind alle erfassten Daten in Echtzeit verfügbar und jederzeit abrufbar. Über eine klar strukturierte Oberfläche haben Mitarbeiter ihre zeitwirtschaftlichen Informationen, wie z.B. ihr Arbeitszeitkonto oder den Resturlaub, im Überblick. Sie können unkompliziert Abwesenheiten, aber auch Zuschläge oder Überstunden beantragen und vergessene Stempelungen nachtragen. Auch Themen wie Tauschbörsen, Wunschdienste oder Fahrgemeinschaften können organisiert werden. Gleichzeitig werden die Mitarbeiter aktiv über zu erledigende Aufgaben, Termine und offene oder bestätigte Anträge informiert.

Wie viel Schulung braucht so eine Lösung?

Faktisch keine, denn alles ist intuitiv, einfach zu bedienen und vor allem in Echtzeit. So wie man es heute vom Smartphone gewohnt ist. Alle Eingaben die ein Anwender vornimmt, werden im Moment der Eingabe geprüft, Zeitverzögerungen gehören der Vergangenheit an. Das Staff Center überzeugt mit einem puristischen und modernen Design und soll im alltäglichen Gebrauch einfach Spaß machen. Und genau das tut es, was uns die ersten Kunden bestätigen.

Für ATOSS ein Schritt hin zu einem noch innovativerem Workforce Management?

Exner: Wir revolutionieren mit dem Staff Center nicht nur Self Services. Es ist auch ein Sinnbild für die Innovationskraft von ATOSS, immer State-of-the-Art in Technologie und Funktionalität zu sein. Unser Anspruch ist es, unseren Kunden einen klaren Mehrwert zu bieten. Für ein noch besseres Workforce Management – On Premises oder in der Cloud. Und für messbaren Erfolg auf allen Ebenen.

Ist das Staff Center mit allen ATOSS Lösungen einsetzbar?

Exner: Ja. Das Staff Center ist für alle Anwendungen im Enterprise Portfolio und für alle Branchenlösungen verfügbar.

Jürgen Bucher

Ihr Ansprechpartner

Sie möchten mehr zu unserem Staff Center erfahren? Ich helfe Ihnen gerne weiter!

Jürgen Bucher
Senior Sales Operations Manager

T +49 89 42771345
E sales@atoss.com