Digitales WFM aus der Cloud

Die Zukunft in der Wolke

Best Practices für digitales Workforce Management aus der Cloud

Wie nutzen Unternehmen die Cloud? Wie hat sich der Cloud Markt im Vergleich zu den vergangenen Jahren entwickelt und welcher Trend ist mit Blick auf die Zukunft zu erkennen? Diesen Fragen geht die IDG Cloud Computing Study 2020 nach. Dort wurden über 500 Entscheider aus dem IT-Bereich zum Status Quo von Cloud Anwendungen in ihren Unternehmen befragt.

Das vorweggenommene Fazit der Studie: Der Trend geht klar in eine Richtung. Die Anzahl der Unternehmen, die mindestens eine Anwendung oder Teile ihrer IT-Infrastruktur in der Cloud betreiben, stieg in den letzten zwei Jahren um acht Prozentpunkte. Insgesamt operieren 81 Prozent aller befragten Unternehmen mehr oder weniger in der Cloud. Und weitere 12 Prozent planen, es 2021 zu tun.

Der SaaS Anteil wird in der Zukunft steigen

Dafür wird auch einiges an Geld in die Hand genommen. Denn im Durchschnitt aller Unternehmen sollen 32 Prozent der IT-Budgets diesem Themenbereich zugeordnet werden. Auch wird von den Befragten erwartet, dass innerhalb der nächsten 18 Monate die Summe an lizensierter Software von 65 Prozent auf 50 Prozent sinkt, wohingegen der Anteil an Software-as-a-Service um 12 Prozent steigen wird.

Bei HR-Software ist die Cloud-Migration in vollem Gange

Und eine weitere Zahl ist interessant. Laut der Studie werden aktuell bereits in 41 Prozent aller Fälle Anwendungen wie HR-Software in die Cloud migriert. 17 Prozent planen eine Migration in den nächsten 12 Monaten und weitere 14 Prozent in den nächsten 3 Jahren. Zusammengefasst zeigt die Studie also einen eindeutigen Trend. Und der heißt ab in die Cloud! Wie digitales Workforce Management aus der Cloud funktioniert, zeigen die Beispiele unserer Kunden.

ATOSS Kunde W.L. gore & Associates

Best Practice: Worldwide Cloud

Mit robusten, wetterbeständigen Textilien und Schuhen hat sich die Marke Gore-Tex® weltweit einen Namen gemacht. W. L. Gore & Associates, das Unternehmen hinter der Marke, bietet aber weitaus mehr. Rund 10.500 Mitarbeiter forschen, entwickeln und produzieren in den Bereichen Elektronik, Funktionsbekleidung, Industrie und Medizin auf Basis von Fluorpolymeren. Das kreative Technologieunternehmen verfügt über Fertigungsstätten in den USA, Deutschland, Großbritannien, China und Japan und hat in zahlreichen Ländern Vertriebsbüros.

Gore setzt seit vielen Jahren auf die ATOSS Enterprise Solution. Nun ist das Unternehmen weltweit erfolgreich auf Workforce Management aus der Cloud umgestiegen. Deutschland, Österreich, Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Schweden, Australien, China, Hong Kong, Taiwan, Südkorea, Singapur - das sind nur einige der Länder, mit deren Gesetzen, Regelungen und Kulturen die ATOSS Cloud Lösung rund um den Globus auf Tuchfühlung geht. Die Vorteile dabei: einfachere Abbildung der komplexen IT-Sicherheitsvorgaben, noch mehr Flexibilität für Expansion und höchste Kostentransparenz.

Gut, dass die skalierbare Enterprise Lösung mit jeder Anforderung wächst, ob national oder international. Wir freuen uns sehr, einen der weltweit besten Arbeitgeber bei der Gestaltung seiner Arbeitswelt begleiten zu dürfen. Innovativ aus Überzeugung – das gilt bei Gore auch beim Arbeitszeitmanagement. (Quelle: ATOSS Geschäftsbericht 2019)

Digitales Workforce Management aus der Cloud? Lesen Sie unsere Kundenstories.

Best Practice: grenzenlose Kundenorientierung

Happier Pets, happier People. Das ist der Leitgedanke der Fressnapf-Gruppe, Marktführer im Heimtierbedarf in Europa. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Krefeld ist mit über 12.000 Mitarbeitern in elf europäischen Ländern vertreten. Mehr als 1.600 moderne Märkte unterschiedlicher Größe bilden von Dänemark bis Italien ein flächendeckendes Netz für Tierfreunde und Tierhalter. ATOSS Workforce Management aus der Cloud trägt dazu bei, dass die Kunden zu jeder Zeit besten Service und kompetente Beratung erhalten. National und international. Start des Großprojekts war in Deutschland.

atoss-kunde-handel-fressnapf

Fressnapf hatte sich bereits 2015 entschieden, für die 1.300 Mitarbeiter in den etwa 200 eigenen Märkten die ATOSS Retail Solution einzuführen - von der Zeitwirtschaft über die Personalbedarfsermittlung bis hin zum Automatischen Dienstplan. Die Marktleiter waren von der Funktionalität, dem modernen Interaktionsdesign und der puristischen Optik der webbasierten Branchenlösung von Anfang an beeindruckt. Heute planen sie bedarfs- und kundenorientiert mit Vertragssoll, Qualifikationen, Umsatz- und Bongrößen, unter Berücksichtigung von Gesetzen und Tarifen.

Ampelfunktionen und Warnhinweise machen die Disposition einfach und stellen die Gesetzes- und Regelkonformität sicher. Die Gebietsverkaufsleiter und die Personalabteilung erhalten alle relevanten Informationen ganz einfach auf Knopfdruck. Inzwischen nutzen auch 80 Franchisepartner-Märkte die digitale Einsatzplanung. Nach dem Erfolg in Deutschland wurde der Roll out in Europa gestartet. Am Ende des internationalen Projektes werden rund 8.000 eigene Mitarbeiter mit der ATOSS Lösung in der jeweiligen Landessprache entlang des Kundenaufkommens geplant und gesteuert.

Und es geht zügig voran: Nach dem erfolgreichen Roll out von 138 Märkten in Österreich, 55 Märkten in der Schweiz und 46 Märkten in Belgien gingen Anfang 2020 rund 100 Filialen in Polen und Ungarn in den Echtbetrieb. Als nächstes stehen Irland und Italien auf der Agenda. Kunden- und Serviceorientierung ist bei der Fressnapf-Gruppe grenzenlos. ATOSS Workforce Management aus der Cloud auch. (Quelle: ATOSS Geschäftsbericht 2019)

Er jongliert gern mit Worten, bei Phrasen und Floskeln bekommt er Zahnschmerzen. 

Dominik Laska
Dominik Laska-Eschelbach
Autor
redaktion@atoss.com